14. Januar 2024
SIBO Diagnose: Fruktose-Testung

SIBO Diagnose

Fruktose-Testung

Der Fruktose Atemtest zur Bestimmung einer SIBO (small intestinal bacterial overgrowth) läuft wie folgt ab. Zu Beginn gibt der Patient eine Nüchtern-Atemprobe ab. Daraufhin trinkt er eine Testlösung, die in diesem Fall höchstens 25g (1) Fruktose in 250ml Wasser enthält. Nun werden alle 15 bis 20 Minuten über eine Dauer von circa drei (1) Stunden weitere Atemproben genommen.

Fruktose ist ein Monosaccharid, welches im menschlichen Dünndarm absorbiert wird. Hierfür wird der Fruktose-Transporter GLUT5 benötigt. Liegt ein Defekt in diesem Transporter vor, kommt es zu einer unzureichenden Aufnahme von Fruktose im Dünndarm (Fruktose-Malabsorption). Die unverdaute Fruktose erreicht dann den Dickdarm, wo sie von Bakterien fermentiert wird, was zur Gasproduktion und dadurch zu Beschwerden wie Durchfall oder Blähungen führen kann. Dies wird im allgemeinen Sprachgebrauch als Fruktose-Intoleranz bezeichnet. Allerdings ist diese Form der Fruktose-Intoleranz nicht mit der angeborenen, lebensbedrohlichen hereditären Fruktose-Intoleranz zu verwechseln. Letztere ist auf einen Gendefekt zurückzuführen, der die Verstoffwechslung der Fruktose betrifft.

Ob sich der Fruktose-Atemtest zur SIBO-Diagnostik eignet, ist aktuell nicht wissenschaftlich geklärt. Fakt ist, dass keine menschliche Zelle Wasserstoff oder Methan bildet. Deshalb muss ein Wasserstoff- oder Methananstieg in der Atemprobe von Bakterien verursacht sein.

Allgemein anerkannt ist, dass bei einer Atemtestung die ersten 90/100 min den Dünndarm darstellen. Daraus kann auch für den Fruktose-Atemtest abgeleitet werden, dass ein Anstieg der Atemgase innerhalb der ersten 90/100 min auf Bakterien im Dünndarm hinweist. Steigen die Atemgaswerte über die bekannten Grenzwerte von 20 ppm (1) bei Wasserstoff oder von 12 ppm bei Methan, sollte dementsprechend eine SIBO diagnostizierbar sein. Je früher ein Anstieg der Atemgase auftritt, desto eindeutiger kann dieser durch das Vorhandensein einer SIBO erklärt werden.

Findet der Anstieg nach 120 min statt, weißt ein Wasserstoff-Anstieg von min. 20 ppm auf eine Fruktose-Malabsorption hin.

Im Allgemeinen ist die Methode der Atemtestung im Vergleich zur Probengewinnung aus dem Dünndarm mittels Endoskopie nichtinvasiv und kosteneffizient. Die Fruktose Testung kann zusammengefasst in meiner Auffassung erste wertvolle Aufschlüsse auf das Vorliegen einer SIBO liefern.

 

Quellen

  1. Rezaie A, Buresi M, Lembo A, Lin H, McCallum R, Rao S, Schmulson M, Valdovinos M, Zakko S, Pimentel M. Hydrogen and Methane-Based Breath Testing in Gastrointestinal Disorders: The North American Consensus. Am J Gastroenterol. 2017 May;112(5):775-784. doi: 10.1038/ajg.2017.46. Epub 2017 Mar 21. PMID: 28323273; PMCID: PMC5418558.

Hier schreibe ich über

Themen, die Sie bewegen

Als Arzt, Spezialist für funktionelle Magen-Darmerkrankungen und selbst Betroffener möchte ich anderen Therapeuten helfen, ihre Patienten besser zu verstehen und zu behandeln.

Weitere spannende Artikel zum Thema Darmgesundheit