28. Januar 2024
SIBO Diagnose: positiver Atemtest

SIBO Diagnose

Positiver Atemtest

Die Möglichkeiten zur Bestimmung einer SIBO (small intestinal bacterial overgrowth) sind groß. Hierzu zählen die Diagnosen über die Atemtests mit den verschiedenen Testsubstanzen Lactulose, Glukose und meines Erachtens Fruktose.

Zudem gibt es verschiedene Formen einer SIBO. Hierbei wird nach den überwiegend produzierten Gasen eingeteilt und zwischen Wasserstoff (H2), Methan (CH4) und Hydrogensulfid bzw. Schwefelwasserstoff (H2S) unterschieden.

Diese Vielfalt kann verwirrend sein. Daher hier einmal eine Zusammenfassung, wie denn nun ein positiver bzw. negativer SIBO-Atemtest aussieht.

Zunächst einmal eine Übersicht über einen negativen SIBO-Atemtest / Normalbefund:

Da Lactulose vom Menschen nicht verstoffwechselt wird, erreicht dieser Zucker im Normalfall den Dickdarm, wo er von der dortigen Darmflora verstoffwechselt wird. Dies führt zu einem Anstieg des Wasserstoffs nach circa 120min. Dieser Anstieg kann somit beim Lactulose-Atemtest als normal angesehen werden.

Glukose und Fruktose werden vom Menschen in der Regel absorbiert. Diese Zucker erreichen somit nicht den Dickdarm, wodurch es hier zu keinem Anstieg der Atemgase durch die Dickdarmflora kommen kann.

Nun zu den positiven SIBO-Atemtests:

Laut dem nordamerikanischen Konsensus (1) und den europäischen Leitlinien (2) gilt ein Atemtest dann als positiv, wenn

  • ein Wasserstoff-Anstieg um mehr als 20 ppm (parts per million) im Vergleich zum Basalwert in den ersten 90min (1)
  • ein Methan-Anstieg um mehr als 10 ppm im Vergleich zum Basalwert über den Testverlauf (1,2)

nach Aufnahme von 75g Glucose (1), 25g Fruktose (1) oder 10g Lactulose (1) vorliegt.

Die Schwefelwasserstoff-SIBO nimmt in der Diagnostik eine Sonderrolle ein. Derzeit gibt es in Deutschland noch keinen Test, der direkt Schwefelwasserstoff über die Ausatemluft nachweisen kann. Die Diagnosestellung erfolgt zum einen über die charakteristischen Symptome, zum anderen gibt der Atemtest mit Lactulose über 180min einen entscheidenden, indirekten Hinweis. Fehlt der im Normalbefund zu findende Anstieg des H2-Atemgases nach 100min, deutet dies darauf hin, dass die Laktulose vor Erreichen des Dickdarms anderweitig verstoffwechselt worden sein muss. Hierfür kommen schwefelwasserstoffbildenden Bakterien im Dünndarm in Frage.

Damit eine SIBO-Diagnose via Atemtests möglich ist, ist es von Bedeutung, dass der Test vom Patient gewissenhaft durchgeführt wurde. Das Testergebnis kann Aufschlüsse darüber liefern. Ein zu hoher Basalwert deutet beispielsweise auf eine fehlerhafte Durchführung hin und kann die eventuelle Wiederholung des Tests bedeuten.

Weitere Fehlerquellen, die bei der Auswertung eines SIBO-Atemtestes zu beachten sind, sind eine zu langsame oder zu schnelle Darmpassage, ein Kurzdarmsyndrom (z.B. nach Darm-Operation), Zöliakie oder non-responder.

 

Quellen

  1. Rezaie A, Buresi M, Lembo A, Lin H, McCallum R, Rao S, Schmulson M, Valdovinos M, Zakko S, Pimentel M. Hydrogen and Methane-Based Breath Testing in Gastrointestinal Disorders: The North American Consensus. Am J Gastroenterol. 2017 May;112(5):775-784. doi: 10.1038/ajg.2017.46. Epub 2017 Mar 21. PMID: 28323273; PMCID: PMC5418558.
  2. Hammer HF, Fox MR, Keller J, Salvatore S, Basilisco G, Hammer J, Lopetuso L, Benninga M, Borrelli O, Dumitrascu D, Hauser B, Herszenyi L, Nakov R, Pohl D, Thapar N, Sonyi M; European H2-CH4-breath test group. European guideline on indications, performance, and clinical impact of hydrogen and methane breath tests in adult and pediatric patients: European Association for Gastroenterology, Endoscopy and Nutrition, European Society of Neurogastroenterology and Motility, and European Society for Paediatric Gastroenterology Hepatology and Nutrition consensus. United European Gastroenterol J. 2022 Feb;10(1):15-40. doi: 10.1002/ueg2.12133. Epub 2021 Aug 25. PMID: 34431620; PMCID: PMC8830282.

 

 

Hier schreibe ich über

Themen, die Sie bewegen

Als Arzt, Spezialist für funktionelle Magen-Darmerkrankungen und selbst Betroffener möchte ich anderen Therapeuten helfen, ihre Patienten besser zu verstehen und zu behandeln.

Weitere spannende Artikel zum Thema Darmgesundheit